Gutshaus Wittenmoor

1835 erwarb die Familie von Alvensleben das aus dem 18. Jahrhundert stammende Herrenhaus, von dem noch ein Flügel existiert. Zwischen 1856 und 1915 wurde das Herrenhaus durch einen zweistöckigen Backsteinbau ersetzt.

Die Giebel sind mit Zinnen, das Portal ist mit neugotischen Zierformen geschmückt. Das Haus besaß neben einer großen Bibliothek bedeutende Porträt- und Kupferstichsammlungen. Die Parkseite des Hauses wird von einer großen Terrasse mit Freitreppe dominiert. Auf dem Hof steht ein runder Taubenturm, der Rest mittelalterlicher Wehrhaftigkeit, der ein frühes Beispiel des Zeichens eines Ritterhofes darstellt. Der Spitzhelm trägt eine Wetterfahne von 1750. Hinter dem Hauptgebäude erstreckt sich ein Landschaftspark mit einem See.

Von 1923 bis zur Enteignung war Dr. phil. Udo von Alvensleben Eigentümer des Gutes. Neben der Betriebsführung widmete er sich Studien der Kunstgeschichte, vor allem der Architektur und Gartenarchitektur. Wittenmoor wurde ein Ort des Zusammentreffens von Künstlern und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland. 1945 wurde die Familie enteignet. Wittenmoor wurde volkseigenes Gut. Das Haus diente fortan der Verwaltung, als Kindergarten und Kultursaal. Auch Wohnungen wurden eingerichtet. 1992 verpachtete die Treuhandanstalt einen Teil des Gutes wieder an die Familie des früheren Eigentümers. Der Park ist der Öffentlichkeit zugänglich.

Kontakt

Gutshaus Wittenmoor
Wittenmoor
39576 Stendal / OT Wittenmoor

s.v.alvensleben(at)gmx.de

Anreise mit Bus und Bahn

Planen Sie Ihre Reise nach Altmark mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise mit dem Auto

Planen Sie Ihre Reise nach Altmark mit dem Auto.